Die gebrochene Blume

 

Ein Blümchen wollte ich verschenken,

es wusste wohl von seinem Glück,

so blühte es gar wunderschön,

war Wohltat jedem Mädchenblick.

 

Ich hatte es zur Lieb' versprochen

dem Schätzchen mein, ganz unverblümt

hat sie ihm dann den Hals gebrochen,

die Tat blieb ihr nicht ungesühnt.

 

Die Liebe schwand, sie musste ziehen

und sie verging in Einsamkeit;

Doch immer werden Blumen blühen,

wenn auch das Leben Dornen streut.

 

© Franz Christian Hörschläger